Mein Jahresrückblick

2017 war das Jahr des Neuanfangs, der Jubiläen und der Beginn eines neuen Lebensabschnitts. Ein Jahr, das mein Leben komplett auf den Kopf gestellt hat. Denn niemals hätte ich im Januar vorhersehen oder mir vorstellen können, wo ich mich im Dezember befinden würde.

Aber fangen wir am Anfang an.

Das Jahr ist toll gestartet. Silvester in England mit lieben Freunden, 20-jähriges Freundschaftsjubiläum mit meiner besten Freundin und 10 Jahre Abi. Es sollte auch das letzte Jahr vor der großen 30 sein. Ob es damit zusammenhing kann ich gar nicht genau sagen, aber schon im Frühjahr kamen die ersten Gedanken und Zweifel an meiner aktuellen Lebenssituation auf. Ich brauchte Veränderung. Einen kleinen Neuanfang. Wollte etwas wagen und meine Komfortzone verlassen – auf zu neuen Abenteuern. Also ging es im Sommer nach Berlin. Ich habe einen neuen Job angenommen, eine neue Wohnung bezogen und mein gesamtes gewohntes Umfeld hinter mir gelassen. Belohnt wurde ich mit neuen Herausforderungen in einer Stadt, die nur so sprudelt vor Leben, vor Internationalität und Aufgeschlossenheit. Sie hat meinen Horizont geöffnet und mir in kürzester Zeit ein neues Zuhause geschaffen, wie ich es nie erwartet hätte. Und dafür bin ich dankbar.

Natürlich bringt so ein Neuanfang nicht ausschließlich und zu einhundert Prozent Positives und das vollkommene Glück mit sich. Es ist eine Herausforderung, die auch schwierige Momente im Gepäck hat. Tage, an denen man sich fragt, ob es die richtige Entscheidung war. Tage, an denen man seine Freunde vermisst. Zeiten, in denen alles irgendwie einfacher war. Und doch bin ich froh über diesen Schritt. Denn Stillstand und das Verharren in der immer gleichen Situation, aus Angst vor dem Unbekannten, lässt einen nicht wachsen.

Die große 3

Im November wurde ich schließlich 30. Ganz ohne Krise, sondern voller Vorfreude auf einen neuen Abschnitt, eine neue Ära in meinem Leben. Ich habe mit meiner gesamten Familie gefeiert, meine alten Arbeitskollegen besucht und Zeit mit meinen Liebsten in Düsseldorf verbracht. Besser hätte der Eintritt in mein persönliches neues Jahrzehnt nicht sein können. Der Dezember verflog anschließend, Weihnachten wurde standesgemäß im Kreis der Familie gefeiert..und nun hat sich das Jahr auch schon wieder von uns verabschiedet. Ein weiteres Kapitel wurde geschrieben und ich blicke mit einem zufriedenen Lächeln auf 2017 zurück.

Vorsätze für das neue Jahr?

Für 2018 habe ich keine konkreten Vorsätze. Wenn dieses Jahr eines gezeigt hat für mich, dann dass manchmal alles anders kommt als geplant. Ich möchte allerdings gerne wieder mehr reisen im neuen Jahr – es gibt einfach noch zu viele Ziele auf meiner Reisewunschliste 🙂 Ansonsten lasse ich mich überraschen, was 2018 so für mich im Gepäck hat. Und bin dankbar für alles in meinem Leben. Euch wünsche ich alles Liebe für das neue Jahr und dass sich alle eure Wünsche erfüllen werden. Happy new year!

Eure Svenja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.